Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

FBZHL aktuell

7. CACTLE Workshop in Fergana, Usbekistan

Hochschuldidaktik in Usbekistan!

Was sollten Hochschullehrende und Trainer beachten, wenn sie einen Kurskatalog erstellen? Was muss in eine Seminarausschreibung und worin liegt der Unterschied, einen Workshop an der Universität oder für die Wirtschaft zu bewerben? Und was ist eigentlich bei der Implementierung eines E-Learning-Moduls zu beachten?

Beim 7. CACTLE-Workshop gingen Hochschullehrende aus Kasachstan, Kirgisistan und Usbekistan diesen und weiteren didaktischen Fragestellungen auf den Grund, um einerseits die Lehre an den eigenen Universitäten zu verbessern und andererseits für Unternehmen in Zentralasien Workshopangebote zu entwickeln. Seminarthemen, die in Kürze angeboten werden sollen, sind bspw. Steuerrecht für Gründer, Konfliktmanagement für Personalabteilungen oder Führungskräftetrainings für Frauen.

Das Institut für Wirtschaftspädagogik der WU Wien koordiniert das CACTLE-Projekt. Neben den österreichischen Kollegen Dr. Gerhard Geissler, Dr. Ilse Pachlinger und Theresa Kugler sowie den spanischen Professoren Albert Sangrà und Mercedes Gonzalez-Sanmamed trugen Dr. Michael Cursio, Dr. Christa Baldioli und Alessandra Kenner vom FBZHL inhaltlich zum Workshop-Programm teil. Unsere Teilnehmenden waren 18 zentralasiatische Hochschulangehörige, die im Bereich Wirtschaft lehren und forschen. Die Projektwoche selbst fand im usbekischen Fergana statt, wo Dr. Hilola Sattarova und ihr Team eingeladen hatten.

Für uns FBZHL-Mitarbeiter war der Aufenthalt eine sehr interessante Zeit! Wir hatten die Möglichkeit mit zahlreichen Lehrenden und Studierenden an der Fergana State University zu sprechen, die didaktischen Rahmenbedingungen vor Ort und die unglaublich große usbekische Gastfreundschaft kennen zu lernen. Die Kulturschätze Usbekistans, die Plätze, Moscheen und alten Städte im Westen haben uns ebenso beeindruckt, wie das grüne Fergana-Tal und wir möchten uns an dieser Stelle bei den Kolleginnen und Kollegen aus Wien, Fergana, Bukhara und Tashkent bedanken, die zum Gelingen unserer Reise beigetragen haben.