Navigation

Jahresendspurt – Das Jahr 2020 am FBZHL

Am heutigen 15.12. findet unser letztes Seminar des Jahres 2020 statt. Zeit, ein kleines Resümee zu diesem außergewöhnlichen Jahr zu ziehen.

Zahlen, Formate & Feedback

In 2020 haben wir knapp 130 Seminare mit 1504 Teilnahmen durchgeführt. Trotz (oder Dank) Corona verzeichnen wir ein hier ein klares Plus zum Vorjahr. Obwohl wir vor allem im März und April einige Workshops absagen mussten, haben wir mehr Veranstaltungen mit deutlich mehr Teilnahmen (+300) durchgeführt.

Die Durchführung von Seminaren in virtuellen Räumen hat es uns ermöglicht die maximale Teilnahmezahl von Veranstaltungen (leicht) zu erhöhen und bei Bedarf schneller und unkomplizierter Seminare nachzuschieben. Unsere Seminarräume im FBZHL sind da etwas unflexibler und können natürlich auch nicht doppelt belegt werden… 😉

140 Personen haben im Jahr 2020 das Zertifikat Hochschullehre der Bayerischen Universitäten erworben. Auch hier zeichnet sich ein positives Bild ab: Es haben insgesamt mehr Lehrende das Zertifikat erworben (+28) und vor allem die Nachfrage nach dem Zertifikat der Aufbaustufe hat sich erhöht (+13). Für uns ein klares Zeichen, dass Teilnehmende nicht nur einfach einen Weiterbildungsschein erwerben möchten, sondern das Interesse an einer umfangreicheren didaktischen Ausbildung steigt.

Viele unserer Formate haben sich geändert: Anstelle von Tagesseminaren arbeiten wir noch mehr in Blended Learning-Settings oder bieten Kurzformate bzw. Seminare mit mehreren 2-3stündigen Terminen an. Die Rückmeldung vieler Teilnehmenden ist positiv. Weiterbildung wird flexibler, ortunabhängig und lässt sich leichter in den Alltag vieler Universitätsangehöriger integrieren.

Allerdings haben Online-Seminare auch ihre Tücken. Nicht alle Themen lassen sich einfach so digital durchführen und so mussten wir manchen Workshop ersatzlos streichen. Außerdem beklagten unsere Teilnehmenden manch hölzerne Diskussion im virtuellen Seminarraum oder Forum, kaum Netzwerkmöglichkeiten und fehlender informeller Austausch in Kaffeepausen oder beim Mittagessen, eine gehemmtere Atmosphäre in Gruppenphasen sowie eine zunehmend allgemeine Zoom-Müdigkeit.

Ausblick 2021

Zuletzt noch ein Ausblick für 2021: Nicht nur aufgrund der Pandemie war es für uns als FBZHL ein turbulentes Jahr. Der Qualitätspakt Lehre, ein Projekt des Bundes, von dem wir seit 2012 maßgeblich finanziell und personell profitiert haben, läuft in Kürze aus. Für uns bedeutet dies, dass wir uns erstmal verkleinern müssen: nicht nur, was unser Team betrifft, sondern auch bzgl. unseres Seminarprogrammes, fakultätsspezifischer Angebote oder Qualifizierungsmaßnahmen für Tutorinnen und Tutoren.

Trotz allem möchten wir positiv ins neue Jahr blicken: Das Thema gute Lehre hat in den letzten Monaten eine enorme Aufmerksamkeit von Seiten der Politik, aber auch innerhalb der Universität erhalten. Die erste Ausschreibung für neue Projekte steht in den Startlöchern; weitere sollen folgen. Und wir haben schon viele neue Ideen (gesammelt), wie hochschuldidaktische Weiterbildung künftig aussehen könnte.

Wir möchten all unseren Teilnehmenden und externen Seminarleitungen danken: für Flexibilität, Spaß und Offenheit etwas Neues auszuprobieren, kreative Ideen, aber auch für die Nachsicht bei manch‘ technischem Problem. Wir alle haben viel gelernt und Kompetenzen ausgebaut. Wir freuen uns darauf, hoffentlich auch im nächsten Jahr so erfolgreich und vertrauensvoll mit verschiedensten Einrichtungen der Universität, mit unseren Teilnehmenden sowie externen Trainerinnen und Trainern zu kooperieren und  zusammenzuarbeiten – und hoffen natürlich, auch Sie sind mit dabei!