Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

Projekte

Durch Projekte des Qualitätspaktes Lehre, dem Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre des BMBF, konnte das FBZHL sein Angebot ausbauen. Begleitende Bedarfsermittlungen und Evaluationen geben wichtige Informationen, wie Weiterbildung in unterschiedlichen hochschuldidaktischen (Fächer-)Kontexten erfolgen muss.

Projekt Universitätsdidaktik – ProfiLehrePlus

Im Rahmen der bereits bestehenden Kooperation zwischen den bayerischen Universitäten soll mit dem vom BMBF geförderten Projekt “ProfiLehrePlus – Hochschullehre 2020” die zertifizierte hochschuldidaktische Weiterbildung systematisch verbessert werden.

Im Verbund ProfiLehrePlus haben sich die hochschuldidaktischen Einrichtungen an allen bayerischen Universitäten zu einem gemeinsamen Weiterbildungsraum zusammengeschlossen. Durch die zentrale Zusammenführung und Systematisierung der einzelnen unversitären Weiterbildungsprogramme bietet sich für die Lehrenden ein hoher Mehrwert.

Projektziele des FBZHL:

Im ersten Teilprojekt geht es um die Ausbildung von Trainern für eine fachspezifische Hochschuldidaktik. Hintergrund hierfür ist, dass bspw. Fortbildungsangebote für Lehrende in der Medizin anders aussehen (müssen) als in den Wirtschaftswissenschaften oder in der Physik. Dies stellt die Kursleiter vor besondere Herausforderungen, da sie zum einen hochschuldidaktisch, zum anderen aber auch fachlich versiert sein müssen. Im Kontext des genannten Teilprojekts geht es darum, geeignete Qualifizierungskonzepte für Trainer zu entwickeln und zu evaluieren.
Ein anderer Weg wird im zweiten Teilprojekt beschritten. Hier werden innerhalb der Fakultäten Multiplikatoren (etwa zu Fallstudien- oder Labordidaktik) als Ansprechpartner für die Lehrpersonen in einer Fakultät ausgebildet.
Im dritten Teilprojekt wird schließlich eine neue Form der Evaluation von Lehrveranstaltungen erprobt: Während die in der FAU gängigen Verfahren einer Abschlussevaluation auf der Grundlage von Fragebögen auf eine Weiterentwicklung der Veranstaltung in späteren Semestern zielt, intendiert das Konzept der „Qualitativen Zwischenevaluation“ eine Verbesserung noch im Laufe der Veranstaltung (Prozess-Evaluation). Dazu werden in einzelnen Fakultäten studentische Moderatoren ausgebildet, die etwa in der Mitte des Semesters nach vorgegebenen Regeln ein Feedback zur Veranstaltung einholen. Dies wird dann systematisch an den jeweils Lehrenden zurückgespiegelt.

Projekt QuiS – Qualität in Studium und Lehre

Mit dem Projekt „Qualität in Studium und Lehre an der FAU – QuiS“ will die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg den Einstieg ins Studium erleichtern, die Abbruchquoten senken und die Lehrqualität grundsätzlich verbessern.

Seit Mitte 2012 wird das Projekt QuiS – „Qualität in Studium und Lehre“ erfolgreich an der FAU durchgeführt. Mit QuiS wird der Einstieg ins Studium erleichtert, die Abbruchquoten gesenkt, die Lehrqualität verbessert und die Zufriedenheit der Studierenden gesteigert.

Für die 2. Förderphase 2017-2020 sind vier allgemeine Schwerpunkte herausgearbeitet worden: Umgang mit Heterogenität, Digitalisierung der Lehre, Internationalisierung und Stärkung der Interdisziplinarität.

Das FBZHL beteiligt sich mit folgenden Teilprojekten (TP):

Im Unterschied zum fakultätsübergreifenden offenen Programm des Fortbildungszentrum Hochschullehre, das allgemeine hochschuldidaktische Kompetenzen zu Themen wie Lehr-/Lernkonzepte, Präsentation, Prüfen, Evaluation, Beratung fördert, ist das Ziel des Projektes eine fach- und zielgruppenspezifische Konkretisierung hochschuldidaktischer Weiterbildung.

Studentische Tutorinnen und Tutoren übernehmen eine wichtige Funktion in der Hochschullehre. Meist werden sie aufgrund guter Studienleistungen für ihre Tätigkeit ausgewählt, haben aber noch wenig Erfahrung in der didaktischen Planung sowie methodischen bzw. medialen Ausgestaltung von Unterricht.

Hier knüpft das Projekt zur Aus- und Fortbildung der Tutor(inn)en des Fortbildungszentrums Hochschullehre (FBZHL) der FAU an. In bedarfsgerechten, auf die fachlichen und didaktischen Rahmenbedingungen zugeschnittenen Seminaren, lernen Tutor(inn)en ihre Lehre zu planen und zu gestalten, zu präsentieren und Gruppen zu moderieren. Sie reflektieren ihre Aufgaben als Tutor(in) und definieren dabei ihr Rollenverständnis.

Ergänzend zum hochschuldidaktischen Weiterbildungsangebot des FBZHL werden in diesem Projekt erfolgreiche Methoden und Konzepte der Hochschuldidaktik gebündelt und den Angehörigen der FAU als Informationsmaterialien zur Verfügung gestellt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einem forschungsbasierten „Good Practice“-Ansatz für Hochschuldidaktik.

Erasmus+ Projekt CACTLE –
Implementing a Central Asian Center for
Teaching, Learning and Entrepreneurship (beendet)

Das FBZHL ist Partner im EU-Projekt CACTLE. Ziel ist die Implementierung eines zentralasiatischen Centers für Lehren, Lernen und Entrepreneurship: